• Outdoor-Erfahrung seit 1978
  • 14 Tage Rückgaberecht
  • Produktberatung 089 - 88 07 05

MOSKITONETZE

Sortierung:
Produkte pro Seite:

Moskitonetze

Ein Moskitonetz, auch Mückennetz genannt, zu Hause über dem Bett ist sehr praktisch und schützt vor lästigen Mücken und somit vor juckenden Schwellungen. Aber bei Reisen in die Tropen oder Fernreisen ist ein Moskitonetz mehr als nur Luxus. In einigen Gebieten dieser Welt ist es sogar lebenswichtig, sich vor Insekten zu schützen und dann zum Beispiel mit einem imprägnierten Moskitonetz.

Im Gegensatz zur heimischen Stechmücke kann der Stich einer Malariamücke Parasiten ins eigene Blut übertragen. Das kann ohne Übertreibung lebensbedrohlich sein, wenn es z.B. die Malaria tropica Parasiten sind.

Diese Anopheles-Mücken sind zwischen Sonnenuntergang und Sonnenaufgang aktiv. Man merkt einen Stich der Anopheles-Mücke kaum, da die Mücke sehr klein ist und kaum Geräusche macht. Es gibt keinen Impfstoff gegen Malaria. Allerdings kann die Krankheit behandelt werden, wenn man schnell handelt.

Mücken, die das Denguefieber übertragen können, sind tagsüber aktiv. Daher sollte sich der Reisende in diesen Gebieten nicht nur nachts, sondern auch tagsüber und während der Mittagsruhe vor Mückenstichen schützen. Die Durallin® Imprägnierung sorgt z.B. dafür, dass die Insekten nicht auf dem Netz landen und hindurchstechen können.

  • Zuhause? ...  Moskitonetz!
  • Malariagebiet? ... Imprägniertes Moskitonetz!

Für zu Hause, in Europa oder in Gebieten ohne Malariarisiko ist ein nicht imprägniertes Moskitonetz richtig und ausreichend. Für Gebiete mit Malariarisiko empfiehlt Care Plus ein imprägniertes Moskitonetz. Ihr müsst bedenken, dass das Malariarisiko je nach Jahreszeit unterschiedlich hoch ist. Den Raum gut durchlüften und das imprägnierte Moskitonetz auf jeden Fall vor Sonnenuntergang aufhängen. Auβerdem zusätzlich mit einem guten Insektenschutzmittel einreiben. Nicht nur abends, sondern auch tagsüber.

Voraussetzungen für die Wirksamkeit aller Moskitonetze ist, dass man sie so aufbaut bzw. aufhängt, dass man im Schlaf nicht das Netz mit ungeschützten Körperteilen berührt. Sonst setzen sich die lieben Tierchen aufs Moskitonetz und stechen durch. Ein Stück Stoff, nur um den Kopf gewickelt, nützt also nichts.
Selbermachen lohnt selten, aber wer ein ganz besonderes „Projekt“ angehen möchte, kann bei uns auch die passende Meterware haben. Und wer seine Autofenster dichtmachen will, der sei auf Klettband verwiesen, eine ideale Verschlußmöglichkeit. Sicherste Lösung: Imprägniertes Netz kaufen oder selber imprägnieren.

Feindbild

  • Moskitos und Stechfliegen: 7-14mm, meist Dämmerungsflieger, (Ausnahmen bestätigen die Regel z.B. TseTse), mögen dunkle Farben
  • Kleiderlaus: 3-4mm groß, Kopflaus: 2-3mm groß, Filzlaus: 1,5-2mm groß. Befall meist durch menschlichen Kontakt. Dagegen hilft: Spezialshampoo, Kleiderwäsche und die Nähte bügeln vernichtet den Nachwuchs in Eiform
  • Menschenfloh: 3-4mm groß, überträgt selten Krankheiten. Befall eher durch Kontakte
  • Bettwanze: 4 - 5 mm, jagen nichts, leben in altem Holz, krabbeln ins Bett oder lassen sich von der Decke fallen. Brrrrr. Gegen die Bettkrabbler unter den Insekten hilft es auch nach dem Durchsuchen des Bettes die Bettpfosten in Gefäße mit Wasser zu stellen. Ideal, wenn es Eisenrohrbetten sind, bei Holzpfosten kann der Vermieter Anstoß nehmen. In ganz schlimmen Unterkünften kannst du auch ein Moskitonetz/Innenzelt im Bett auf der Matratze aufbauen oder gleich die TravelSheet Matratzenauflage nehmen. Beruhigung: so übel geht es aber wirklich nur in Ausnahmefällen zu und Kopfläuse kannst du dir auch in unseren Breiten einfangen

Malariaprophylaxe aktuell

Die Gebiete von Malariaausbreitung ändern sich. An den Rändern wachsen die Gebiete mitunter zügig weiter.  Vor der Reise empfiehlt sich daher auf jeden Fall der Kontakt zu Tropenmedizinern. Das kann ein Tropeninstitut sein, oder ein Arzt, der sich darauf spezialisiert hat, oder auch der gewohnte Hausarzt, der aufgrund einer Fortbildung und der kontinuierlichen (!) Versorgung mit Informationen einen aktuellen Rat geben kann. So wird er, durch den aktuellen tropenärztlichen Rundbrief informiert, etwa eine Tollwutimpfung anregen, weil im geplanten Reiseland diese gefährliche Erkrankung plötzlich sehr akut geworden ist.

  • Mail uns!
    Du kannst uns gerne per E-Mail unter info@lauche-maas.de kontaktieren
  • Ruf an!
    Du erreichst uns unter 089 - 88 07 05. Wir beraten dich gerne & helfen dir, das passende Produkt zu finden.
  • FAQ & Hilfe
    In unseren FAQ haben wir häufig gestellte Fragen für dich beantwortet
  • Unser Laden
    Alte Allee 28
    81245 München
    Zur Wegbeschreibung
  • Whatsapp
    Wir beraten dich auch per WhatsApp. Schicke uns deine Nachricht an 0175-128 1287. Mehr Infos dazu HIER